Trainer Sascha Brück

Geburtstag: 4. Januar 1985

Beruflicher Werdegang: gelernter Zimmerer, Zimmer- und Dachdeckermeister mit einigen Jahren Berufserfahrung im Hochfachhandel und bei einem Fertighaushersteller, seit 2011 Ausbildungsleiter im Bundesbildungszentrum für das Zimmerer- und Ausbaugewerbe (Bubiza) in Kassel

Berufswettbewerbe: seit 2017 als Trainer dabei

Und noch einiges zu Sascha!

Seitdem Sascha Brück als Ausbildungsmeister im Bubiza tätig ist, findet er es spannend, wie sich die jungen Auszubildende entwickeln. Da war für ihn die Trainer-Tätigkeit sozusagen der „krönenden Abschluss“, denn in den Jahren im Team entwickeln sich die Jungs „einfach sensationell weiter, erwerben persönliche und fachliche Kompetenzen“. Er hat sofort zugesagt, als ihm das Bubiza im Herbst 2016 das Angebot für den Trainer-Posten machte. „Es ist schon eine besondere Ehre, mit den besten Nachwuchszimmerern so intensiv zusammenzuarbeiten“. Das fordert auch ihn. Bei seinem ersten Training im April 2017 hat er es sich nicht nehmen lassen, die Aufgabe selbst nachzubauen. Dazu hat er selbst mit im Internat übernachtet, um mit den Teammitgliedern eine Einheit zu bilden.

Inzwischen liegt das erste Jahr als Trainer hinter ihm. Er ist angekommen im Team und ist begeistert, wie professionell und auf welch hohem Niveau gearbeitet wird. „Und dabei kommt der Spaß keinesfalls zu kurz!“ Hier seien alle Beteiligten einfach mit Engagement und Leidenschaft dabei. Dazu gibt es verlässliche Unterstützer, die alles erst möglich machen. Einer der Leistungspartner hat ihm im letzten Jahr den erstmaligen Besuch bei einer WorldSkills in Abu Dhabi möglich gemacht „Dafür bin ich schon sehr dankbar, da ich im Gegensatz zu meinem Kollegen Michael leider keine eigenen Wettbewerbserfahrungen habe!“

Die Zimmerer-Nationalmannschaft hat nach Meinung von Sascha eine wichtige Rolle im Zimmerer-Handwerk. „Sie sind Vorbild und Ansporn für nachfolgende Genrationen und zeigt, was man mit viel Ehrgeiz und Einsatzwillen leisten kann!“
„Ich kann nur sagen, ich bin froh, dass ich dabei sein kann!“ Voller Elan startet er ins zweite Jahr, freut sich auf neue Teammitglieder und die neue Herausforderung, eine EM vorzubereiten. „Wir krempeln die Ärmel hoch und geben Vollgas …“