stellvertretender Teamleiter Andreas Großhardt

Geburtstag: 01.09.1972 

Beruflicher Werdegang: gelernter Zimmerer, Zimmermeister mit Zusatzqualifikationen als Restaurator und Dachdeckermeister sowie Sachverständiger für Holzschutz, hat nach Tätigkeiten in verschiedenen Holzbaubetrieben 2004 den elterlichen Holzbaubetrieb in Uhldingen-Mühlhofen in Baden-Württemberg übernommen

Berufswettbewerbe: 1992 Landessieger in Baden-Württemberg und Teilnahme am Bundesleistungswettbewerb, seit 2010 stellvertretender Teamleiter der Zimmerer-Nationalmannschaft und seit 2014 bei der Zimmerer-Europameisterschaft als Experte mit dabei

Und noch einiges zu Andreas!

Als Andreas Großhardt 1992 als Landessieger Baden-Württemberg am Bundesleistungswettbewerb teilgenommen hatte und im guten Mittelfeld gelandet war, hatte er wohl nicht geglaubt, dass das Thema Berufswettbewerbe für ihn noch einmal eine Rolle spielen würde. Doch dann wurde er im Jahr 2009 gefragt, ob er beim Bundesleistungswettbewerb  als Beisitzer in der Bewertungskommission mitmachen wollte. Er hat "Ja" gesagt, hatte Spaß an der Aufgabe und der Rest hat sich dann ergeben. Seit 2010 ist er stellvertretender Teamleiter der Zimmerer-Nationalmannschaft und hält zusammen mit Teamleiter Roland alle Fäden zusammen.

Die Aufgaben der Mannschaft bei den Trainings und den Wettbewerben bezeichnet Andreas Großhardt als „Denksport für mich!“. Schiften spiele zwar in der Praxis kaum noch eine Rolle, aber das Verstehen und Beherrschen dieser alten Zimmermannstechnik könne nicht schaden. „Mit einem Taschenrechner kann auch nur umgehen, wer rechnen kann!“

Mit seinem Engagement als stellvertretender Teamleiter will Großhardt auf das Zimmererhandwerk aufmerksam machen und auch auf die beruflichen Perspektiven für junge Menschen in diesem Beruf hinweisen. „Wer zur Mannschaft gehört, nimmt viele fachliche wie persönliche Erfahrungen mit. Das ist eine gute Grundlage für den beruflichen Werdegang im Holzbau. Hier mitzuwirken, bringt einfach Spaß“.

Dafür nimmt er etliche Reisen auf sich und investiert seine Freizeit, um bei Trainings und Wettbewerben dabei zu sein. Seinen Betrieb leitet er dann telefonisch von der Ferne. „Es ist eine Frage der Organisation. Ich bereite alles gut vor und für die gute Ausführung der Arbeit sorgen meine motivierten Mitarbeiter“.

Bei der Europameisterschaft ist Andreas inzwischen der deutsche Experte und konnte sich zuletzt bei der EM 2018 über ein erneutes Gold in der Einzel- und Mannschaftswertung freuen.