Presseinformationen

18.06.2012

Trainerwechsel bei der Zimmerer-Nationalmannschaft

Michael Rieger kommt für Roland Schumacher

Im Rahmen des öffentlichen Trainings der Zimmerer-Nationalmannschaft auf Einladung der Pavatex GmbH in Leutkirch gab es am 17. Juni 2012 eine Stabsübergabe im Trainerteam. Roland Schumacher (58), Ausbildungsmeister im Zimmerer Ausbildungs Zentrum in Biberach, zog sich nach 16 Jahren zurück und übergab an seinen Kollegen Michael Rieger.

Ullrich Huth, Vorsitzender von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, dankte ihm als Träger der Mannschaft für die geleistete Arbeit. „Ohne Roland Schumacher hätten wir vieles nicht erreicht und wären heute nicht da, wo wir sind. Die Tätigkeit als Trainer war immer mehr als ein Teil seiner Arbeit. Das war Leidenschaft pur für das Zimmererhandwerk und seinen Nachwuchs!“

Als Nachfolger Schumachers begrüßte Huth Michael Rieger (33) im Team der Zimmerer-Nationalmannschaft. Rieger ist gelernter Zimmerer, Zimmermeister und staatlich gepr. Bautechniker und seit 2008 Ausbildungsmeister im Zimmerer Ausbildungs Zentrum in Biberach. Rieger kennt internationale Berufswettbewerbe aus eigener Erfahrung. Er wurde 2000 Vize-Europameister in Frankreich und 2001 in Korea Vize-Weltmeister und kann so dem Team nicht nur fachliche, sondern auch mentale Tipps für den Wettbewerb geben.
Beim offiziellen Trainerwechsel dankte Huth zudem dem gesamten Zimmerer Ausbildungs Zentrum für die Unterstützung. Das ZAZ hatte bei der Zimmerer-Europameisterschaft in Stuttgart die Wettbewerbsfläche und die Arbeitsplätze für Holzbau Deutschland eingerichtet.

Die Zimmerer-Nationalmannschaft war im Februar 2012 erstmals Europameister in der Einzel- wie Nationenwertung geworden und bereitet sich nun die auf nächste Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2013“ vor, die im Juli 2013 erstmals nach über 40 Jahren wieder in Deutschland, in Leipzig, stattfindet. Hier wird ein Mannschaftsmitglied für die deutschen Zimmerer antreten.

Die Zimmerer-Nationalmannschaft wird von den beiden Holzbauunternehmern Roland Bernardi aus dem saarländischen Völklingen und Andreas Großhardt aus Uhldingen-Mühlhofen in Baden-Württemberg geleitet. Neben Rieger ist Jens Volkmann, Ausbildungsmeister im Zimmerer- und Ausbaugewerbe in Kassel, seit Jahren Trainer der Zimmerer-Nationalmannschaft. 



zurück

02.05.2012

Bundesregierung gratuliert Zimmerer-Nationalmannschaft zum Golderfolg bei der Zimmerer-Europameisterschaft 2012

Mittelstandsbeauftragter der Bundesregierung traf Zimmerer-Nationalmannschaft in Berlin

Für ihren Gold- und Silbererfolg bei der Zimmerer-Europameisterschaft im Februar 2012 in Stuttgart konnte die Zimmerer-Nationalmannschaft von Holzbau Deutschland jetzt die Glückwünsche der Bundesregierung entgegennehmen. Der Mittelstandsbeauftragte der Bundesregierung, der parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Ernst Burgbacher, gratulierte dem Team unter Leitung des saarländischen Holzbauunternehmers Roland Bernardi am Rande des ZDB-Mittelstandssymposium.

Burgbacher zeigte sich beeindruckt über den Erfolg der deutschen Zimmerer. „Ich durfte Ihren Wettbewerb in Stuttgart beobachten und habe große Achtung vor Ihrem Können und Ihren Leistungen“, so Burgbacher, der selbst in einem Holzbaubetrieb groß geworden war. Burgbacher hatte in Stuttgart bei der EM 2012 den Schirmherren der Veranstaltung, Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler, vertreten. Auch beim Treffen mit der Zimmerer-Nationalmannschaft in Berlin sprang er kurzfristig für den Minister ein.

Die Zimmerer-Nationalmannschaft hatte im Februar 2012 erstmals den Titel des Europameisters in der Mannschaftswertung geholt. In der Einzelwertung lag der Baden-Württemberger Andreas Fichter aus St. Georgen (19) auf Platz eins, gefolgt von seinem Mannschaftskollegen York Niklas Petersen (229 aus Flensburg in Schleswig-Holstein. Christopher Hauk (22) aus Rettersheim in Bayern erreichte den achten Platz von 22 Teilnehmern aus zehn europäischen Ländern. 

Beim Treffen der Zimmerer-Nationalmannschaften waren neben den „Gold-Jungs“ und Teamleiter Bernardi auch sein Stellvertreter, Andreas Großhardt aus Uhldingen-Mühlhofen in Baden-Württemberg, dabei. Aus dem Zimmerer Ausbildungs Zentrum in Biberach war Ausbildungsmeister Roland Schumacher angereist, einer der Trainer der Zimmerer-Nationalmannschaft. Für die Unterstützer der Zimmerer-Nationalmannschaft, die Leistungspartner von Holzbau Deutschland, nahm Matthias Krauss, Vorstandsvorsitzender der Mafell AG aus Oberndorf am Neckar, teil. Der Premiumsponsor der Zimmerer-Europameisterschaft, VELUX, war mit Erika Pécsi, Leiterin VELUX Fachseminare, vertreten. Von Seiten des Deutschen Baugewerbes nahm ZDB-Präsident Dr. Hans-Hartwig Loewenstein, Ullrich Huth, Vorsitzender von Holzbau Deutschland, und Georg König, Präsident der Europäischen Vereinigung des Holzbaus teil. Die EVH ist Veranstalter der Zimmerer-Europameisterschaft.



zurück

03.02.2012

Deutschland ist Zimmerer-Europameister 2012

Zimmerer-Nationalmannschaft holt Gold und Silber bei der EM 2012 in Stuttgart

Die Zimmerer-Nationalmannschaft von Holzbau Deutschland ist erstmals in der Einzel- und Mannschaftswertung Europameister geworden. Andreas Fichter (19) aus St. Georgen in Baden-Württemberg belegt in der Einzelwertung den ersten Platz, sein Teamkollege York Niklas Petersen (22) aus Flensburg in Schleswig-Holstein wurde Vize-Europameister 2012. Dadurch konnte sich die Zimmerer-Nationalmannschaft auch den Titel des Europameisters in der Mannschaftswertung sichern. Die Zimmerer-EM fand parallel zur DACH+HOLZ International 2012 vom 31. Januar bis 3. Februar in Stuttgart statt. Für Deutschland trat eine dreiköpfige Auswahl aus der Zimmerer-Nationalmannschaft an. Neben Fichter und Petersen gehörte Christopher Hauk (21) aus Rettersheim in Bayern dem deutschen EM-Team an und belegte den achten Platz.

Der Vorsitzende von Holzbau Deutschland, Ullrich Huth, erklärte: „Die Zimmerer-Nationalmannschaft hat bei der EM Spitzenleistungen gezeigt. Und der deutsche Holzbau steht für Spitzenleistungen. Daher wollen wir mit unserem Team für Nachwuchs in unserem vielseitigen und spannenden Zimmerer-Beruf werben.“

Huth bedankte sich beim Team und der Teamleitung mit den beiden Holzbauunternehmern Roland Bernardi aus dem saarländischen Völklingen und Andreas Großhardt aus Uhldingen-Mühlhofen in Baden-Württemberg.
Trainiert wird das Team von den beiden Ausbildungsmeistern Roland Schumacher und Michael Rieger aus dem Zimmerer Ausbildungs Zentrum in Biberach sowie Jens Volkmann aus dem Bundesbildungszentrum für das Zimmerer- und Ausbaugewerbe in Kassel.

Die Unterstützer der Zimmerer-Nationalmannschaft, die Leistungspartner von Holzbau Deutschland, gratulierten der Zimmerer-Nationalmannschaft direkt auf der Messe. „Ein toller Erfolg für das deutsche Team. Erst Bronze bei der WM 2011 in London, jetzt Gold in Stuttgart. Ihr seid einfach gut und das unterstützen wir gerne“, so Matthias Krauss, Sprecher der Industrie im Beirat der Leistungspartner von Holzbau Deutschland und Vorstandsvorsitzender der Mafell AG.

Weitere Infos unter www.zimmerer-nationalmannschaft.de und www.facebook.com/ZimmererNationalmannschaft.
Fotomaterial zur Zimmerer-Nationalmannschaft finden Sie unter www.zdb.de. Für Rückfragen steht Frau Küttner, 030/20314-525, 0171/1406975, oder kuettner@fg-holzbau.de, gerne zur Verfügung.



zurück

17.06.2012

Zimmerer-Europameister bereiteten sich bei Pavatex in Leutkirch bereits auf die WM 2013 vor

Pavatex lud die Mannschaft zum dritten Mal ein

Während die Fußballer noch um den EM-Titel in Polen und in der Ukraine kicken, perfektionierte die Zimmerer-Nationalmannschaft bereits ihre Sägetechnik für die Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2013“ in Leipzig, die im Juli 2013 erstmals nach über 40 Jahren wieder in Deutschland stattfindet. Die Mannschaft, die im Februar 2012 bei der Zimmerer-Europameisterschaft in Stuttgart Europameister in der Einzel- und Nationenwertung wurde, kam zu einem öffentlichen Training auf Einladung von Holzland Peter & Sohn und der Pavatex GmbH in Leutkirch zusammen.

Zur Zimmerer-Nationalmannschaft gehören die besten Zimmerer Deutschlands. Jährlich werden die Bestplatzierten der Deutschen Meisterschaften aufgenommen. Jeder darf nur einmal bei einem internationalen Wettbewerb antreten und dabei nicht älter als 22 (WM) oder 23 (EM) Jahre sein. Beim Training in Leutkirch waren die folgenden Mannschaftsmitglieder dabei:

  • Andreas Fichter (19) aus St. Georgen in Baden-Württemberg, Europameister in der Einzel- und Nationenwertung
  • Lucas Neidhardt (20) aus Jößnitz bei Plauen in Sachsen
  • Tobias Süssenberger (20) aus Jugenheim in Rheinland-Pfalz
  • Kevin Weidner (19) aus Bischbrunn in Bayern
  • Philipp Stich (23), Bronzemedaillengewinner bei der Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2011“ in London und Vize-Europameister 2010 (Er darf nicht mehr antreten!)

Die Zimmerer-Nationalmannschaft erstellte während des Trainings einen Holzpavillon, der im Anschluss an den Leutkirchner Kindergarten übergeben wurde, dessen Collage zum Thema „Holz und Nachhaltigkeit“ sich zuvor den höchsten Versteigerungserlös sichern konnte. Das war der Kindergarten St. Georg in Unterzeil.

Jedes Mannschaftsmitglied baute ein Teil der Konstruktion, die dann zum Pavillon zusammengesetzt wurden. Beim Anzeichnen, Sägen und Zusammenbauen ging es um Genauigkeit und Präzision. Schon wenige Millimeter Abweichung bedeutet Punktabzug – auch bei einem Training. Es gab eine mannschaftsinterne Wertung, damit jeder weiß, wo er steht. Hier siegte Kevin Weidner vor Andreas Fichter.

Holzland Peter & Sohn und die Pavatex GmbH hatten die Zimmerer-Nationalmannschaft bereits zum dritten Mal zu einem Training nach Leutkirch eingeladen. Pavatex gehört als Leistungspartner von Holzbau Deutschland seit langem zu den Unterstützern des Teams. Pavatex-Geschäftsführer Stefan Müller ist mit Leib und Seele Fan der Mannschaft: „Hochachtung vor den Leistungen und der Leidenschaft der Mannschaft. Daher unterstützen wir gerne das Team, denn der handwerkliche Holzbau braucht gute Fachkräfte, auch um unsere Dämmstoffe zu verarbeiten!“

Die Schulen in der Region waren von der Zimmererinnung Ravensburg eingeladen worden, damit sich die Schüler über das Zimmererhandwerk informieren konnten. Nationalmannschaftsmitglied Philipp Stich stand den interessierten Schülern Rede und Antwort und berichtete von seinen Erlebnissen bei internationalen Berufswettbewerben.



zurück

19.01.2012

Deutsches Team für die Zimmerer-Europameisterschaft 2012 steht fest

EM 2012 findet parallel zur Messe DACH+HOLZ International statt

Die Zimmerer-Nationalmannschaft von Holzbau Deutschland hat die Weichen für eine erfolgreiche Zimmerer-Europameisterschaft gestellt. Die drei Zimmerergesellen Andreas Fichter (19) aus St. Georgen in Baden-Württemberg Christopher Hauk (21) aus Rettersheim in Bayern und York Niklas Petersen (22) aus Flensburg in Schleswig-Holstein werden Deutschland bei der Zimmerer-Europameisterschaft 2012 in Stuttgart vertreten. Die Zimmerer-EM findet parallel zur DACH+HOLZ International 2012 vom 31. Januar bis 3. Februar in Stuttgart statt.

Die Zimmerer-Nationalmannschaft ist amtierender Vize-Europameister 2010 in der Mannschafts- und Einzelwertung und konnte sich im Oktober 2011 über eine Bronzemedaille bei der Berufs-Weltmeisterschaft „WorldSkills 2011“ freuen, die Mannschaftsmitglied Philipp Stich aus Thüringen für das deutsche Team holte. Stich wird auf der DACH+HOLZ International auf dem Messestand von Holzbau Deutschland über seine WM-Erfahrungen berichten und vormachen, wie man schiftet und genau sägt.

Die EM im eigenen Land ist für das deutsche Team „eine besondere Herausforderung“, erklärte Teamleiter Roland Bernardi, Holzbauunternehmer aus dem saarländischen Völklingen. „Wir haben uns daher intensiv vorbereitet, sind guten Mutes und freuen uns auf viele Fans, die uns bei der EM anfeuern!“
Auch die Unterstützer der Zimmerer-Nationalmannschaft, die Leistungspartner von Holzbau Deutschland, begrüßen die EM während des wichtigsten Branchentreffens im eigenen Land. „Es ist ein Erlebnis, den Zimmerer-Nachwuchs bei einer EM zu erleben. Umso schöner ist es, dass die EM 2012 auf der wichtigsten Messe und somit unter den Augen der deutschen Holzbaubranche stattfindet. Wir wünschen alles Gute!“, so Matthias Krauss, Sprecher der Industrie im Beirat der Leistungspartner von Holzbau Deutschland und Vorstandsvorsitzender der Mafell AG.

Beim EM-Auswahltraining im Dezember 2011 wurden zudem neue Zimmerer in die Nationalmannschaft berufen, die sich nun für die künftigen internationalen Wettbewerbe qualifizieren können. Neu dazugekommen aufgrund ihrer guten Platzierungen bei den Deutschen Meisterschaften sind neben York Niklas Petersen Lucas Neidhardt (20) aus Plauen in Sachsen, Tobias Süssenberger (20) aus Jugenheim in Rheinland-Pfalz und Kevin Weidner (19) aus Bischbrunn in Bayern.



zurück

30.03.2012

Die besten Zimmerer Deutschlands trainierten in Völklingen und übergaben Pavillon an die Stadt Völklingen

Völklinger Holzbauunternehmer ist Teamleiter der Zimmerer-Nationalmannschaft und feierte 50jähriges Firmenjubiläum seines Dach- und Holzbauunternehmens

Was die Fußball-Nationalmannschaft noch werden will, ist die Zimmerer-Nationalmannschaft schon. Anfang Februar 2012 konnte sich das Team mit den besten deutschen Zimmerern erstmals den Titel des Europameisters in der Einzel- und in der Nationenwertung bei der Zimmerer-Europameisterschaft 2012 in Stuttgart sichern. Nun hat die Zimmerer-Nationalmannschaft mit den Vorbereitungen für die anstehende Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2013“ begonnen, die im Juli 2013 erstmals nach über 40 Jahren wieder in Deutschland, in Leipzig, stattfindet.

Aus diesem Grund kam die Zimmerer-Nationalmannschaft zu einem dreitägigen Training in Völklingen zusammen und trainierte öffentlich im Rahmen des 50jährigen Firmenjubiläums der Bernardi Bedachungen GmbH. Der Völklinger Holzbauunternehmer Roland Bernardi leitet ehrenamtlich das von der nationalen Zimmererorganisation Holzbau Deutschland getragene Team, um den Nachwuchs im Holzbauhandwerk zu fördern. „Als Teamleiter ist es für mich eine große Freude, die Mannschaft zum Firmenjubiläum hier zu haben und den Völklingern zu zeigen, mit welchem Elan und welcher Leidenschaft die jungen Zimmerer für den Holzbau brennen!“, so Roland Bernardi, der als Teamleiter die Nationalmannschaft führt und von seinem Stellvertreter Andreas Großhardt und einem Trainerteam unterstützt wird.

Im Training muss jedes Mannschaftsmitglied im gleichen Zeitkontingent wie im Wettbewerb eine aufwendige Holzbauaufgabe lösen. Beim Anzeichnen, Sägen und Zusammenbauen der Holzbaukonstruktion geht es um Genauigkeit und Präzision. Schon wenige Millimeter Abweichung bedeutet Punktabzug. Dieses Mal baut die Zimmerer-Nationalmannschaft drei identische Holzbauteile, die nach der Fertigstellung zu einem Pavillon zusammengefügt werden.

Dieser Pavillon wurde im Anschluss an das Training am Freitagnachmittag an den Bürgermeister der Stadt Völklingen, Wolfgang Bintz, und an die Landtagsabgeordnete Gisela Rink übergeben und soll von einer Kindereinrichtung genutzt werden. Zur Übergabe des Pavillons waren auch der Vorsitzende von Holzbau Deutschland, Ullrich Huth, anwesend.

Zur Zimmerer-Nationalmannschaft gehören jeweils bis zu sechs aktive Mitglieder, die sich auf die nächsten internationalen Berufswettbewerbe vorbereiten. Das ist die WM 2013 in Leipzig und die EM 2014 (Ort noch unbekannt). Beim Training in Völklingen waren die folgenden Mannschaftsmitglieder dabei:

  • Andreas Fichter aus St. Georgen in Baden-Württemberg, Europameister in der Einzel- und Nationenwertung
  • York Niklas Petersen aus Flensburg in Schleswig-Holstein, Vize-Europameister in der Einzelwertung
  • Tobias Süssenberger aus Jugenheim in Rheinland-Pfalz
  • Kevin Weidner aus Bischbrunn in Bayern
  • Philipp Stich, Bronzemedaillengewinner bei der Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2011“ in London

Jeder darf nur einmal bei einem internationalen Wettbewerb teilnehmen und dabei nicht älter als 22 (WM) oder 23 (EM) Jahre sein. 

Michael Rieger, Ausbildungsmeister aus dem Zimmerer Ausbildungs Zentrum in Biberach, leitete das Training. Rieger hat selbst Erfahrungen als Teilnehmer bei internationalen Wettbewerben gesammelt. Er wurde 2000 Vize-Europameister in Frankreich und 2001 Vize-Weltmeister in Korea.



zurück

06.12.2011

Bundeslandwirtschaftsministerin Aigner gratuliert Zimmerer-Nationalmannschaft zur Bronzemedaille bei „WorldSkills“

Mannschaft war im Jahr 2011 Botschafter für das Internationale Jahr der Wälder

Gratulationen für die Bronze-Medaille bei der Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2011“ in London konnte die Zimmerer-Nationalmannschaft von Holzbau Deutschland in der vergangenen Woche persönlich von Bundeslandwirtschafts¬ministerin Ilse Aigner entgegennehmen.

Im Vorfeld der offiziellen Abschlussveranstaltung zum Internationalen Jahr der Wälder traf die Ministerin Bronzemedaillengewinner Philipp Stich, Teamleiter Roland Bernardi und Ullrich Huth, Vorsitzender von Holzbau Deutschland, und ließ sich vom internationalen Berufswettbewerb berichten. 

Die Zimmerer-Nationalmannschaft war im laufenden Jahr Botschafter für das von der UN ausgerufene Internationale Jahr der Wälder. „Ohne Wald könnten wir Euch nicht zeigen, was man mit Holz alles bauen kann“ und „Ohne Wald gäbe es uns nicht“ lauteten die Motten der Zimmerer-Nationalmannschaft. Ministerin Aigner zeigte sich beeindruckt von den Berichten aus London und erwähnte bei ihrer Ansprache vor gut 1000 Besuchern zur Eröffnung der Ausstellung „Unter Bäumen“ im Deutschen Historischen Museum in Berlin den Bronzeerfolg der Zimmerer-Nationalmannschaft bei der WM, der „ohne Wald auch nicht möglich gewesen wäre“.



zurück

15.11.2011

Deutscher Meister 2011 bei den Zimmerern kommt aus Bayern

Silber geht nach Schleswig-Holstein, Bronze nach Sachsen - 60. Bundesleistungswettbewerb fand vom 12. bis 14. November in Feuchtwangen statt

Die besten deutschen Gesellen in acht bauhandwerklichen Berufen wurden beim 60. Bundesleistungswettbewerb vom 12. bis 14. November 2011 in der Bayerischen BauAkademie in Feuchtwangen ermittelt. Deutscher Meister der Zimmerer und damit erster Bundessieger ist Kevin Weidner (19) aus dem bayerischen Bischbrunn. Zweiter wurde York Niklas Petersen (22) aus Flensburg (Schleswig-Holstein), dritter Lucas Neidhardt (20) aus Plauen (Sachsen).

Insgesamt nahmen elf Zimmerer am Bundesleistungswettbewerb teil und mussten während des dreitägigen Wettbewerbs ein Modell eines Walmdaches erstellen. Beim Sägen der einzelnen Hölzer und beim Zusammenbau ging es um Präzision und Genauigkeit.

Die Freude über seinen Bundessieg war Kevin Weidner, ausgebildet in der Zimmerei Stefan Weyer in Roden-Ansbach, deutlich anzumerken. Die Goldmedaille war Weidners Ziel gewesen – ebenso wie die Aufnahme in der Zimmerer-Nationalmannschaft von Holzbau Deutschland. Vorbild war für ihn sein Kollege Christopher Hauk, der im Jahr zuvor zweiter Bundessieger war und seitdem in der Zimmerer-Nationalmannschaft ist. „Das war für mich Ansporn und hat vermutlich auch noch ein wenig geholfen!“ Für York Niklas Petersen (22), der seine Ausbildung in der Zimmerei M. Schönk in Havetoft absolviert hatte, lief der Wettbewerb von Anfang an „gut“. „Im Laufe des letzten Tages zeichnete es sich für mich ab, dass ein Platz auf dem Treppchen möglich ist und das fühlt sich schon gut an!“ Eine große Überraschung war dagegen der dritte Platz für Lucas Neidhardt. „Ich habe mich einfach nur auf die Arbeit konzentriert. Aber ich freue mich sehr.“

Über die endgültige Aufnahme in die Zimmerer-Nationalmannschaft wird nach einem weiteren internen Wettbewerb kurz vor Weihnachten entschieden. Die Mannschaftsmitglieder haben dann die Chance, Deutschland bei der Zimmerer-Europameisterschaft 2012 und der Berufsweltmeisterschaft "WorldSkills 2013" im Juli in Leipzig zu vertreten.

Die knapp 70 Teilnehmer und eine Teilnehmerin des Leistungswettbewerbs hatten sich zuvor als Landessieger/-in in ihrem Beruf für diese Deutsche Meisterschaft qualifiziert, die jährlich vom Zentralverband des Deutschen Baugewerbes veranstaltet wird (Holzbau Deutschland ist eine Bundesfachgruppe des ZDB) und in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Franz Josef Pschierer, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, stand.

Bei der Siegerehrung erklärte Klaus-Dieter Fromm, Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes: „Mit den Ergebnissen dieses Wettbewerbes hat das deutsche Baugewerbe einmal mehr seine hohe Qualifikation unter Beweis gestellt. Jeder fünfte Baubetrieb in Deutschland bildet aus und dokumentiert damit, dass er seine gesellschaftliche Verantwortung gegenüber der jungen Generation ernst nimmt. 75 % aller der Ausbildungsbetriebe am Bau sind Handwerksbetriebe. Diese haben erkannt, dass Ausbildung der effektivste und beste Weg ist, seinen eigenen Fachkräftebedarf zu decken.“



zurück

10.10.2011

Philipp Stich holt bei der WM in London Bronze

Zwei der vier deutschen Medaillen bei der Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2011“ in London gingen an das Deutsche Baugewerbe

Philipp Stich, Mitglied der Zimmerer-Nationalmannschaft und Vize-Europameister 2010, hat bei der Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2011“ in London die Bronzemedaille geholt. Gold ging nach Korea, Silber an Frankreich und Japan.

Mit 944 Teilnehmern aus 51 Ländern in 46 Berufsdisziplinen war „WorldSkills 2011“ der jemals größte Berufswettbewerb. Über 200.000 Besucher kamen auf das Veranstaltungsgelände, um die Besten der Besten beim Wettbewerb ihrer beruflichen Fähigkeiten zu beobachten. Der britische Bildungsminister John Hayes betonte live vor den mehr als 8.000 Besucher der Abschlussfeier in der O2-Arena: „ Jeder, der bei diesem Wettbewerb mitgemacht hat, ist ein Gewinner! Jeder in England – der Premierminister, das Königshaus und wir alle – ist stolz auf Euch!“ Der britische Premierminister David Cameron verkündete per Videobotschaft: „Was Ihr hier geleistet habt, hat einen unglaublichen Vorbildcharakter für viele andere junge Menschen. Was ich hier gesehen habe, macht mich optimistisch für unsere Zukunft.“ Cameron war am Donnerstag auf der Veranstaltung gewesen.

In den 22 Arbeitsstunden an den vier Wettbewerbstagen mussten von allen Teilnehmern typische Arbeiten in ihren Berufen durchgeführt werden. Beim Holzbau war ein Pavillon mit Dachstuhl zu bauen.

Die Bronzemedaille für Stich war nicht die einzige Medaille für das Deutsche Baugewerbe. Fliesenleger Johannes Fleischmann (20) aus Hilpoltstein in Bayern hat eine Silbermedaille bekommen, Maurer Dominik Chylek (21) aus Delmenhorst in Niedersachsen bekam für Bestleistungen eine „Medallion for Excellence“ und erreichte den 13. Platz, Stuckateur Armin Hummel aus dem Baden-Württembergischen Süßen lag auf Platz 8.

Die Freude über die zwei Medaillen im ZDB-Team bzw. im Team von Holzbau Deutschland war riesig. Mit in London dabei waren Eltern und Chefs der Teilnehmer sowie mehrere Verbandsvertreter, Ausbilder, ehemalige Teilnehmer und Unterstützer des ZDB-Teams, darunter auch Vertreter der Leistungspartner Isover und CWS Boco. Philipp Stich wurde von seinem Teamleiter Roland Bernardi begleitet, der als Experte zur Jury gehörte. Dazu waren die beiden Trainer Michael Rieger und Jens Volkmann vor Ort.

„Philipp Stich hat trotz des Fehlers am ersten Tag um jeden Punkt gekämpft, hat nicht aufgegeben, sondern hat bis zur letzten Sekunde weitergemacht, weil er auf das Podest wollte. Am Ende hat er durch präzise Arbeiten überzeugt“, so Ullrich Huth, Vorsitzender von Holzbau Deutschland. „WorldSkills ist eine beeindruckende Leistungsshow von Handwerk und Industrie. Besser als auf einer solchen WM mit diesen Dimensionen kann man nicht für Berufe im Handwerk und Industrie werben. Daher freuen wir uns auf WorldSkills 2013 in Leipzig!“

Insgesamt haben 26 deutsche Teilnehmer in 23 Berufen an „WorldSkills 2011“ teilgenommen, die vier Medaillen holten. Neben Stich und Fleischmann waren das Möbelschreiner Richard Schauer und Polymechaniker Nils Michalik. Die deutsche Berufe-Nationalmannschaft wird in der nationalen Organisation „WorldSkills Germany“ koordiniert.

Die nächste Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2013“ findet vom 2. bis 7. Juli 2013 in Deutschland, in Leipzig, statt. Im Januar 2012 findet zudem die Zimmerer-Europameisterschaft 2012 in Stuttgart statt.



zurück

22.08.2011

Zimmerer-Nationalmannschaft stellte Zimmerer-Beruf am Tag der offenen Tür im Bundeslandwirtschaftsministerium in Berlin vor

BMELV-Staatssekretär Dr. Kloos zeigte sich beeindruckt von den Leistungen

Die Zimmerer-Nationalmannschaft von Holzbau Deutschland hat am vergangenen Wochenende im Rahmen des Tages der offenen Tür im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) in Berlin für den Beruf des Zimmerers geworben. Zwei Tage präsentierten die Gesellen das Arbeiten mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz und bauten einen Holzpavillon, der zum Abschluss an das Ministerium übergeben wurde und vermutlich einen Platz im künftigen Kindergarten des Ministeriums finden wird.

Die Zimmerer-Nationalmannschaft war vom Ministerium eingeladen worden, da sie Botschafter für das Internationale Jahr der Wälder ist. „Ohne Wald könnten wir Euch nicht zeigen, was man mit Holz alles bauen kann“ und „Ohne Wald gäbe es uns nicht“, so lauten die Mottos der Zimmerer-Nationalmannschaft für ihre Botschaftertätigkeit im von der UN ausgerufenen Internationalen Jahr der Wälder. Der Staatssekretär im BMELV, Dr. Robert Kloos, begrüßte die Zimmerer-Nationalmannschaft und den Vorsitzenden von Holzbau Deutschland, Ullrich Huth, und zeigte sich beeindruckt von der Präzision und Genauigkeit, die die Mannschaft beim Bau des Holzpavillons zeigte.

Unterstützt wurde der Auftritt der Zimmerer-Nationalmannschaft im Bundeslandwirtschaftsministerium durch die Leistungspartner von Holzbau Deutschland, ein Zusammenschluss führender Hersteller von Baustoffen, -elementen und -maschinen. Die Leistungspartner unterstützen die Zimmerer-Nationalmannschaft bereits im vierten Jahr.

Neben der Vorstellung des Zimmerer-Berufs berichteten die Mannschaftsmitglieder Philipp Stich, Andreas Fichter, Christopher Hauk und Thomas Kremer den Ministeriumsbesuchern über ihre Vorbereitungen für die anstehenden internationalen Wettbewerbe, der Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2011“ im Oktober in London und der Zimmerer-Europameisterschaft 2012 im Januar in Stuttgart. Der Teamleiter, der Holzbauunternehmer Roland Bernardi aus dem Saarland, und sein Stellvertreter Andreas Großhardt, Holzbauunternehmer aus Baden-Württemberg, erläuterten, welche Aufgaben bei internationalen Wettbewerben zu realisieren sind.

Übrigens: Die Zimmerer-Nationalmannschaft jetzt auch auf Facebook: www.facebook.com/ZimmererNationalmannschaft.



zurück