Lukas Nafz

Geburtstag: 14. März 1998

Wohnhaft: Horb am Neckar in Baden-Württemberg

Ausbildungsbetrieb: Zimmereibetrieb Claus Kübler in Pfalzgrafenweiler in Baden-Württemberg, seit Juli 2017 als Geselle in der Zimmerei Nafz in Horb beschäftigt

Berufswettbewerbe:
- Kammersieger bei der Handwerkskammer Reutlingen 2017
- Landessieger in Baden-Württemberg 2017
- 1. Platz bei der Deutschen Meisterschaft 2017

Hobbys: Bergsteigen, Skifahren, Unternehmensaufbau

Drei Fragen? Drei Antworten!

Zur Kluft? Sieht sehr gut aus, man fällt überall direkt auf! Die Kluft trage ich mit stolz!

Warum Zimmerer?  Schon von klein auf habe ich im elterlichen Betrieb mitgearbeitet und mich dadurch an den Baustoff Holz gewöhnt. Da war es logisch, dass ich einmal Zimmerer werde!

Zum Berufswettbewerb? Für mich war von Anfang an klar, bei Berufswettbewerben mitzumachen und Vollgas zu geben. Ich habe mich riesig auf die Deutsche Meisterschaft gefreut und die gesammelten Erfahrungen sind Goldwert. Für jeden empfehlenswert!

Und noch einiges zu Lukas! 

Der Sieg bei der Deutschen Meisterschaft in Sigmaringen 2017 war natürlich die Krönung für die große Anstrengung in der Vorbereitung. Schon vom ersten Ausbildungsjahr hat Lukas viele Modelle in der Schule und auch Zuhause angefertigt. Durch die Unterstützung vom Ausbildungsmeister und auch von der Familie sind so bis zur Gesellenprüfung ca. 20 Modelle entstanden. Teilweise waren da schon einige komplizierte dabei, denn er hatte früh den festen Entschluss gefasst, Mitglieder der Zimmerer-Nationalmannschaft zu werden. Wenn möglich war Lukas bei Trainings der Mannschaft zu Gast und hat sich so schon früh einiges von seinen Vorbildern abgeschaut.

Als er dann wirklich in die Mannschaft aufgenommen wurde, war er schon sehr erleichtert. „Ich hatte mein Ziel überall bekannt gegeben und jetzt bin ich natürlich froh, dass es geklappt hat“. Bei der Deutschen Meisterschaft hatte er Heimvorteil und sein angereister Fanclub überraschte ihn nach der Siegerehrung mit einer kleinen Party.

Für 2018 hat er ein großes Ziel: er will mit zur Europameisterschaft fahren und natürlich Medaillen holen. „Die Medaille in der Mannschaftswertung finde ich am wichtigsten. Denn wenn wir diese holen sind alle 3 deutschen Teilnehmer automatisch auf den vorderen Plätzen. Dadurch gibt man in der Einzelwertung automatisch Vollgas.“

Lukas ist Zimmerer aus großer Leidenschaft geworden. Er ist durch den elterlichen Betrieb früh mit dem Beruf vertraut gemacht worden und betreut es nicht, in die väterlichen Fußstapfen zu treten. Es reizt ihn, dass man als Zimmerer vor allem im Baugewerbe hohe Aufstiegschancen hat und kann in der heutigen Zeit nicht nur Dächer baut, sondern auch riesige Holzhäuser. "Man baut an der Zukunft mit!", so Lukas. Natürlich will er den Meister machen, aber erst nach seiner Zeit in der Nationalmannschaft . Jetzt heißt es für ihn erstmal Schiften, Schiften, Schiften und auf die EM trainieren.