Was steht bei der Zimmerer-Nationalmannschaft aktuell an?

28.02.2018

Zimmerer-Nationalmannschaft bereitete sich auf der DACH+HOLZ auf die EM 2018 vor

Holzbau Deutschland Leistungspartner unterstützen das Team im 11. Jahr

Das Training der Zimmerer-Nationalmannschaft auf der DACH+HOLZ hat Tradition. Nach 2014 und 2016 schlug sie auch dieses Mal wieder hier ihr Trainingslager auf, um sich auf die kommende Europameisterschaft vorzubereiten. Bei der nächsten Zimmerer-Europameisterschaft 2018 vom 18. bis 21. Oktober in Luxemburg geht es um die Verteidigung des Titels des Europameisters in der Einzel- sowie Mannschaftswertung.

Die Zimmerer-Nationalmannschaft besteht aus den besten jungen Gesellen im Zimmererhandwerk! Das Team wird jedes Jahr neu zusammengestellt. Einige Teammitglieder scheiden aus Altersgründen aus. Andere weil sie bereits an einem der internationalen Meisterschaften teilgenommen haben. Die Teammitglieder dürfen jeweils nur einmal an einer WM und nur einmal an einer EM teilnehmen. Der Nachwuchs wird aus den Teilnehmern der Deutschen Meisterschaft nominiert. Auf der DACH+HOLZ präsentierte sich die Zimmerer-Nationalmannschaft mit zum Teil neuen Gesichtern. Nachdem WM-Kandidat Kevin Hofacker und Mark Becker ausgeschieden sind, sind neu dazu gekommen: Lukas Nafz aus Baden-Württemberg, Deutscher Meister 2017, und Tom Jacobsen aus Schleswig-Holstein, der bei der Deutschen Meisterschaft die Silbermedaille holte. Damit gehören zurzeit sechs aktive Mannschaftsmitglieder zur Zimmerer-Nationalmannschaft:

  • Alexander Bruns (20) aus Bad Dürkheim in Rheinland-Pfalz
  • Tom Jacobsen (20) aus Burg auf Fehmarn in Schleswig-Holstein
  • Sean Klesen (20) aus Büschfeld im Saarland
  • Lukas Nafz (20) aus Horb am Neckar in Baden-Württemberg
  • Marcel Renz (22) aus Pfullingen in Baden-Württemberg
  • Aaron Wilhelmi (21) aus Löhlbach in Hessen

Teamleiter und Trainer werden diesen  Sommer entscheiden, wer aus der Mannschaft in das dreiköpfige EM-Team nominiert wird.

Auf der DACH+HOLZ International trainierte das Team in zwei Gruppen. Während die eine Gruppe trainierte, führte die zweite Gruppe auf dem begehbaren Dachstuhl Sicherheitsmaßnahmen zur Präventionskampagne „Absichern statt Abstürzen“ vor. Nach zwei Tagen wurden dann die Rollen getauscht. Die Trainingsaufgabe bestand im Erstellen einer anspruchsvollen Holzkonstruktion. Dabei kam die traditionelle Zeichen- und Rechenmethode des Zimmererhandwerks, das Schiften nach der Flächenmethode, zum Einsatz. Anschließend mussten die Hölzer angezeichnet und ausgearbeitet werden. Zum Schluss erfolgte der Zusammenbau.

Die Zimmerer-Nationalmannschaft wird getragen von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes. Der Vorsitzende von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im ZDB, Peter Aicher, bedankte sich bei der Mannschaft für deren Einsatz. Sie sei zu einem wichtigen Sympathieträger des Holzbaus geworden und leiste einen maßgeblichen Anteil an der Nachwuchsförderung im Zimmererhandwerk.

Unterstützt wird das Team im 11. Jahr von den Holzbau Deutschland Leistungspartnern, einem Zusammenschluss führender Hersteller von Baustoffen, Bauelementen und Baumaschinen mit Holzbau Deutschland.



zurück