Thomas Zinßmeister

Aktiv im Team: 2008 und 2009 

Geburtstag: 27. April 1089 

Wohnhaft: Kutzhof im Saarland

beruflicher Werdegang: Ausbildung bei Helmut Dörr GmbH, Holzbau- und Dachdeckerbetrieb aus Püttlingen, es folgen Gesellentätigkeiten, inzwischen Zimmermeister

Berufswettbewerbe:
- Landessieger Saarland 2007
- 6. Platz bei den Deutschen Meisterschaften 2007
- 4. Platz in der Einzelwertung und 2. Platz in der Mannschaftswertung bei der Europameisterschaft der Zimmerer 2008

Hobbys: Fußball

Drei Fragen? Drei Antworten!

Zur Kluft? Man soll doch sehen, dass ich Zimmerer bin!

Warum Zimmerer? Tüftelte schon immer gerne handwerklich!

Zum Berufswettbewerb? Bringt mir praktische Fertigkeiten!

Und noch einiges zu Thomas!

Bei der Berufswahl war für Thomas Zinßmeister klar, dass es was Handwerkliches sein sollte. Denn er bekennt: „Ich tüftelte schon immer gerne herum“. Sein Onkel, selbst Fensterbauer, schlug Zimmerer vor. Eine Wahl, die der Saarländer bislang nicht bereut hat. Holz ist für ihn ein „schönes Material, das leicht zu bearbeiten ist“. Dass Thomas Zinßmeister das entsprechende Händchen für dieses nachwachsende Baumaterial hat, zeigen seine Erfolge bei den Berufswettbewerben. 

Bei der Europameisterschaft 2008 in Klagenfurt wurde er mit der Mannschaft Vize-Europameisterschaft und belegte in der Einzelwertung den 4. Platz - und das, obwohl er sich eigentlich viel zu lange mit dem Aufriss beschäftigt hatte und dann nur wenig Zeit zum Sägen hatte. Zinßmeister gab nach dem Wettbewerb zu, dass er selbst lange das Gefühl hatte, mit seinem Modell nicht fertig zu werden. Um so froher war, als er es geschafft hatte.

Also machte er weiter und kämpfte um das eine WM-Ticket. Schon vor dem entscheidenen Training bereitete er sich vor und übte in jeder freien Minute. Entsprechend enttäuscht war er, dass er nicht derjenige ist, der zur Weltmeisterschaft fahren wird. „Mein Ziel war Kanada. Die Chance hat man nur einmal im Leben. Dafür habe ich in den letzten Wochen gearbeitet.“ Mit der WM 2000 ging die aktive Zeit von Thomas Zinßmeister in der Zimmerer-Nationalmannschaft zu Ende . Die Zeit möchte er nicht missen. „Es hat sich für mich gelohnt, ich habe viele Erfahrungen mitgenommen und die Lehrgänge möchte ich nicht missen."

Zinßmeister hat einfach Spaß am Bauen von Modellen, wie er sie bei den Wettbewerben und den vorherigen Trainings bauen muss. Doch auch der Bau eines ganzen Hauses hat großen Reiz für ihn. „Es ist ein Gesamtwerk aus Holz“. Keine Frage, dass er irgendwann mal selbst ein Holzhaus haben möchte. Schließlich weiß er inzwischen, was „man alles mit Holz machen kann“.